Ninjutsu_72A4829-Bearbeitet.jpg

Über mich

Ich übe Ninjutsu seit 12 Jahren und erreichte bis jetzt den 5. Dan. Ich trainierte während meiner jüngeren Jahren mit Cristian Petrocello in Argentinien und nahm das Training in der Schweiz im Jahr 2009 bei Martin Spring wieder auf. Dann trainierte ich im Bujinkan Buyu Zürich unter der Leitung von Phil Bradshaw. Meine Philosophie in Kampfkunst wird vom Satz «Si vis pacem para bellum», d.h. Wenn du Frieden möchtest, bereite den Krieg vor, geleitet. Da ich in der Sicherheitsbranche arbeite, kann ich immer wieder feststellen, dass dieser Satz zutrifft. Aggressoren suchen im Normalfall keinen Gegner, sondern Opfer. Wenn man kein Opfer ist, d.h. wenn man sich auf die Schlacht vorbereitet hat, wirkt dies wie eine Schwelle, welche verhindert, dass eine eskalierte Situation in Gewalt ausbricht. Dies muss man aber ausstrahlen können. Der einzige Weg um dies auszustrahlen ist, wenn man aufgrund der eigenen Fähigkeiten und Kenntnissen selbstsicher auftritt.


Die Fähigkeit Gewalt auszuüben und doch nicht gewalttätig zu sein, zeigt welches Herz ein Mensch hat. Die Bujinkan setzt viel Wert auf Taijutsu, d.h. Körperbeherrschung. Aber meiner Meinung nach bringt das Training in Bujinkan viel mehr als Taijutsu: Man lernt mit den eigenen Gefühlen umzugehen, wenn man unerträgliche Schmerzen hat, wenn der eigene Stolz verletzt wird, weil man im Sparring geschlagen wurde und man doch nicht ausrastet, wenn man als Schüler nicht versteht wieso er die gleiche Technik 20 Mal ausführen muss, wenn man als Schüler eine Technik als blöd empfindet aber diese trotzdem macht, wenn man auf der Strasse auf das übelste beleidigt wird, aber man doch nicht zur Gewalt greift, wenn man wütend ist weil ein Mitschüler die Techniken besser kann als sich selber... Deswegen meine ich, dass die Bujinkan viel mehr eine Schule des Herzens ist. Dazu ist das Dojo nicht demokratisch aufgebaut, sondern es erfordert die Fähigkeit sich dem Lehrer unterwerfen zu können.


Dank meiner Ausbildung in Didaktik im Rahmen von meinem Studium in Agrarwissenschaften an der ETH Zürich, werde ich dich mit dem Fachwissen

stufenweise dazu führen, dass du sowohl deinen Körper als auch dein Herz im Kampf und im Leben beherrschen kannst.


Da ich ein gläubiger Katholik bin, gibt es in meinem Dojo keinen Bezug zu den religiösen Facetten innerhalb des Bujinkans. Ich behalte dennoch die japanischen kulturellen Formen.